30.06.2017

Nachtschicht für Berliner Helferinnen und Helfer

"Land unter" nach Jahrhundertregen in Berlin und Brandenburg

Donnerstag, 29. Juni 2017 - Bereits mittags hatte die Berliner Feuerwehr den Ausnahmezustand "Wetter" ausgerufen. Aufgrund des lang anhaltenden Starkregens und nicht mehr ausreichenden Kapazitäten in eigenen Reihen, alarmierte die Berliner Feuerwehr am Donnerstagabend gegen 18:40 Uhr das Berliner THW.

Gut eine Stunde später besetzten Fachberater des THW die Feuerwehr-Leitstelle, war eine eigene Führungsstruktur im Aufbau und die Berliner Ortsverbände starteten ihre Gerätekraftwagen um die Feuerwehr bei der Abarbeitung von Einsätzen zu unterstützen.

Bis in die Morgenstunden des 30. Juni waren rund 220 THW-Kräfte eingebunden. Neben dem "obligatorischen" Pumparbeiten in Kellern, wurden unter anderem Baugerüste gesichert, Sandsäcke verbaut und größere Gebäudeschäden durch das Absenken von Auffang- und Rückhaltebecken verhindert.

Personal- und Geräteeinsatz des OV Berlin-Mitte:

  • 2 Fachberater in der Feuerwehr-Leitstelle
  • 2 Gerätekraftwagen (GKW) mit insgesamt 14 Helfern
  • 2 Mannschaftstransportwagen (MTW)

 

Fotos & Text: THW


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: